Kontakt
Schmidt Bausanierung
Friedrich-Ebert-Straße 24
16515 Oranienburg
Homepage:www.schmidt-bautenschutz.de
Telefon:03301 205832
Fax:03301 205833

Weissenfels
Holzfassade
Krankenhaus Schönefeld

Fugenmörtel S-FM

Für mehr Sicherheit beim Verfugen

Firmenlogo
Logo

Dreifach gut: Mit ihrem neuen sulfat­beständigen Fugenmörtel S-FM präsentiert quick-mix auf der BAU 2019 einen Fugenmörtel, der den Profis auf der Baustelle ein Höchstmaß an Sicherheit bietet.

Die revolutionär neue patentierte SECON-­Bindemittel­technologie schützt nachweislich vor Ausblühungen und Aus­laugungen aus dem Fugenmörtel. Der Name SECON steht für die drei Attribute sicher, ökologisch und wirtschaftlich (secure, ecological, economic).

„Mit dem neuen S-FM setzen wir eine neue Benchmark, wenn es um das nachträgliche Verfugen von Verblend­mauerwerk geht. Damit wird diese von vielen Fachhand­werkern praktizierte Verarbeitungs­variante auf ein deutlich höheres Sicherheits­niveau als mit herkömmlichen Fugenmörteln gehoben“, sagt Christian Leimkühler, Produktmanager für Mörtel­systeme bei der quick-mix Gruppe.

Wirksamkeit getestet

Die Wirksamkeit des neuen sulfat­beständigen Fugen­mörtels hat quick-mix an internen, mehrjährig angelegten Bewitterungs­flächen sowie praxisnahen Test­baustellen nachgewiesen. Prüfungen am Institut für Bauforschung der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (ibac) bestätigen die positiven Erfahrungen. „Die Ergebnisse sind bahnbrechend. Selbst nach extremen Wärme-Regen-Zyklen in der EOTA-Bewitterungs­kammer treten keine Auslaugungen oder Ausblühungen aus dem Fugenmörtel an den Fassaden auf. Die Steinoptik bleibt insgesamt unverändert“, so Dr. Martin Kanig, Leiter Mineralische Mörtel­systeme aus der quick-mix Forschung & Entwicklung.

Fuge

Bei der Verwendung eines herkömmlichen Fugenmörtels ohne SECON-­Technologie sind deutlich Auslaugungen zu erkennen.

Neue Rezeptur

Möglich macht dies das neue SECON-­Bindemittel­konzept mit einer völlig neuen Rezeptur. Dadurch erhält der S-FM Fugenmörtel ein bislang unerreicht hohes Kalkbinde­vermögen, das Auslaugungen vermeidet und daher ein Höchstmaß an Fassaden­schutz bietet. Somit werden aufwändige nachträgliche Schadensbeseitigungen vermieden und der Wartungs- und Sanierungs­aufwand deutlich vermindert. Dass der S-FM weder Ausblühungen noch Auslaugungen verursacht, garantiert quick-mix sogar für einen Zeitraum von zehn Jahren nach Verfugung der Verblendschale.
Nicht nur unter diesen Aspekten punktet der neue S-FM, sondern auch unter ökologischen Gesichtspunkten:

triotherm

Harmonisches Fugenbild mit der SECON-­Technologie des Fugenmörtels S-FM von quick-mix.

Der neue Fugenmörtel ist rein mineralisch aufgebaut, er gilt als emissionsarm nach EC1plus und dank der neuartigen Zusammensetzung der Komponenten lässt sich der S-FM unter wesentlicher Einsparung an Primärenergie und absolut CO2-reduziert herstellen.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil für die Fachhandwerker: Auf der Baustelle lässt sich der neue S-FM von quick-mix auf die gewohnte Art- und Weise wie herkömmliche Fugenmörtel verarbeiten.

Über den Fugenmörtel S-FM:

Der neue S-FM von quick-mix ist ein Normal­mauer­mörtel M10 gemäß der DIN EN 998-2 zum nachträglichen Verfugen von Sichtmauerwerk aller Art. Er ist ab Januar 2019 in den Standard­farbtönen zementgrau, beigeweiß, grauweiß, sandhell, dunkelgrau, anthrazit und schwarz sowie auf Wunsch auch in Sonderfarben erhältlich.

Quelle: quick-mix Gruppe

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG